Andrea P. aus Gemeinde Traiskirchen,

13.04.2021| Arbeiter und Angestellte | Stimmung 😭

Die Spaltung der Gesellschaft, die größtenteils durch die Art der Berichterstattung herbeigeführt wird, macht mir sehr große Sorgen. Weiters die Maßnahmen, die in keiner Verhältnismäßigkeit mehr stehen, massivsten Schaden anrichten, man kann sich auf nichts mehr verlassen, es erschreckt mich wieviel seriöse Berichte von Fachexperten zensiert werden, ich fühle mich ausgeliefert und machtlos, das hat dazu geführt dass ich seit Monaten gegen depressive Stimmungen kämpfe. Meine Tochter habe ich 2-3 Monate von der Schule zu Hause gelassen weil dort vorübergehend schon bei 6 jährigen eine durchgehende Maskenpflicht gefordert wurde, was ich ihr nicht zumuten wollte, weil ich mir Sorgen um ihre Gesundheit machte. Im Kindergarten meines Sohnes wurden „freiwillige„ Tests eingeführt, da ich mich daran nicht beteilige, wird jetzt mein Sohn ausgegrenzt und darf jeweils als Einziger nicht mit in den Turnsaal gehen. meine Tochter hat bei jeder Testung an der Schule Angst davor, dass sie positiv sein könnte und sie wieder in Quarantäne muss. Sie will sich nicht mehr einsperren lassen, jetzt wo das Wetter immer wärmer wird und hat außerdem Angst davor wie ihre Mitschüler bei einem positiven Testergebnis reagieren werden. Ich fühle mich in der Zwickmühle, ich will, dass meine Kinder möglichst unbeschadet durch diese Zeit kommen, allerdings bleibt mir bei meinem Sohn nur mehr die Wahl zwischen ihn schädigen durch die Maßnahmen, oder die Tests weiter verweigern, dann wird er geschädigt durch Ausgrenzung, oder ich nehme ihn aus den  Kindergarten raus, dann fehlen ihm die Sozialkontakte. Das Selbe bei meiner Tochter. Ich will ihr die Möglichkeit geben durch die Impulse an der Schule zu lernen was ihr gut tut und wo sie alles aufsaugt, gleichzeitig braucht sie die Sozialkontakte, aber dafür muss sie 3 Mal in der Woche drum zittern ob sie eh negativ ist. Ich stehe ständig vor der Entscheidung was das geringste Übel ist. Den Kindern fehlen ihre Freunde, die Ausflüge und Unternehmungen von früher, ich leide darunter zu sehen wie die Kinder jetzt aufwachsen, ich hätte mir eine ganz andere Kindheit für sie gewünscht! wir machen uns gleichzeitig große Sorgen darüber, dass eine Impfpflicht eingeführt wird, bei der kurzen Zeit in der sie entwickelt wurde über Notzulassung, wo Langzeitstudien fehlen mache ich mir große Sorgen über die Nebenwirkungen. Es wird Zeit dass diese menschenverachtenden Maßnahmen endlich aufhören!! Wir wollen wieder ein selbstbestimmtes Leben führen dürfen!