Alle Beiträge:

14.04.2021, um 07:50
😌
Ulli P.
Gemeinde Gföhl

Ich bin Mutter und sehe jeden Tag wie diese Krankheit und die damit verbundenen Maßnahmen unser Leben beeinträchtigt. Meine Kinder leben seid Beginn mit Ängsten die sie vorher nicht kannten.Worte wie Tod und Krankheit sind durch die Maßnahmen zu einer Normalität geworden.Der Kontakt zu den Großeltern/Freunden…auf ein Minimum reduziert.Besuche werden abgehalten mit ständigem Verfolgungswahn und wieder mit Angst. Sie verdienen ein unbeschwertes Aufwachsen mit ihren Liebsten mit ihren Hobbys und vorallem ohne ständige Verbote/Abstand/Hygienewahnsinn ….Ich Kämpfe dafür das sie ihr Lächeln und den Spass am Leben wieder bekommen und einfach das sein dürfen was sie sind    *Kinder *

Link auf diesen Beitrag
13.04.2021, um 14:54
😭
Andrea P.
Gemeinde Traiskirchen

Die Spaltung der Gesellschaft, die größtenteils durch die Art der Berichterstattung herbeigeführt wird, macht mir sehr große Sorgen. Weiters die Maßnahmen, die in keiner Verhältnismäßigkeit mehr stehen, massivsten Schaden anrichten, man kann sich auf nichts mehr verlassen, es erschreckt mich wieviel seriöse Berichte von Fachexperten zensiert werden, ich fühle mich ausgeliefert und machtlos, das hat dazu geführt dass ich seit Monaten gegen depressive Stimmungen kämpfe. Meine Tochter habe ich 2-3 Monate von der Schule zu Hause gelassen weil dort vorübergehend schon bei 6 jährigen eine durchgehende Maskenpflicht gefordert wurde, was ich ihr nicht zumuten wollte, weil ich mir Sorgen um ihre Gesundheit machte. Im Kindergarten meines Sohnes wurden „freiwillige„ Tests eingeführt, da ich mich daran nicht beteilige, wird jetzt mein Sohn ausgegrenzt und darf jeweils als Einziger nicht mit in den Turnsaal gehen. meine Tochter hat bei jeder Testung an der Schule Angst davor, dass sie positiv sein könnte und sie wieder in Quarantäne muss. Sie will sich nicht mehr einsperren lassen, jetzt wo das Wetter immer wärmer wird und hat außerdem Angst davor wie ihre Mitschüler bei einem positiven Testergebnis reagieren werden. Ich fühle mich in der Zwickmühle, ich will, dass meine Kinder möglichst unbeschadet durch diese Zeit kommen, allerdings bleibt mir bei meinem Sohn nur mehr die Wahl zwischen ihn schädigen durch die Maßnahmen, oder die Tests weiter verweigern, dann wird er geschädigt durch Ausgrenzung, oder ich nehme ihn aus den  Kindergarten raus, dann fehlen ihm die Sozialkontakte. Das Selbe bei meiner Tochter. Ich will ihr die Möglichkeit geben durch die Impulse an der Schule zu lernen was ihr gut tut und wo sie alles aufsaugt, gleichzeitig braucht sie die Sozialkontakte, aber dafür muss sie 3 Mal in der Woche drum zittern ob sie eh negativ ist. Ich stehe ständig vor der Entscheidung was das geringste Übel ist. Den Kindern fehlen ihre Freunde, die Ausflüge und Unternehmungen von früher, ich leide darunter zu sehen wie die Kinder jetzt aufwachsen, ich hätte mir eine ganz andere Kindheit für sie gewünscht! wir machen uns gleichzeitig große Sorgen darüber, dass eine Impfpflicht eingeführt wird, bei der kurzen Zeit in der sie entwickelt wurde über Notzulassung, wo Langzeitstudien fehlen mache ich mir große Sorgen über die Nebenwirkungen. Es wird Zeit dass diese menschenverachtenden Maßnahmen endlich aufhören!! Wir wollen wieder ein selbstbestimmtes Leben führen dürfen!

Link auf diesen Beitrag
12.04.2021, um 21:18
😭
Sabrina S.
Pfronten

Ich fühle mich desozialisiert und das als Mensch, der Inbegriff eines sozialen Wesens. Mein Leben umfasst seit Anfang an nur noch arbeiten zum Glück darf ich das noch! 

Als Therapeutin in der Psychiatrie sehe ich die Entwicklung, seit einem Jahr und es wird von Tag zu Tag trauriger….

Wir Menschen entfernen uns von einander ob wir wollen oder nicht, das schadet irgendwann mit Sicherheit jedem. Man wittert überall eine potentielle Gefahr, man distanziert sich ob freiwillig oder nicht. Wir brauchen Gestik und Mimik und nicht einen “Lappen” der eine Gesamtkommunikation mit Ehrlichkeit, Emotionen und Gefühlen fast unmöglich macht. Wir brauchen einander, in voller Anwesenheit!

Das alles braucht ein Ende, bevor es menschlich zu spät ist. Wir sollten umarmbar bleiben, wieder angstfrei das Leben leben, genießen und zusammen eine Welt aufbauen in der wir aufeinerder achten aber nicht aus Angst sondern aus Menschlichkeit.

Link auf diesen Beitrag
12.04.2021, um 10:42
😠
Birgit D.
Aurolzmünster

Die ganzen Maßnahmen sind komplett überzogen und sinnlos.

Warum braucht man wenn man geschäftlich reist KEINE Quarantäne? und bei privaten Reisen schon? 

Warum ist ab 20:00 Uhr Ausgangssperre? Ist der Virus in der Nacht aggressiver?

Maske im Freien??? komplett sinnlos!

Bei dieser korrupten Regierung muss man Angst um den Erhalt unserer Demokratie haben…

 

Link auf diesen Beitrag
12.04.2021, um 01:03
😠
Magdalena H.
Vienna

Ich habe seit Monaten extrme Schmerzen in der Wirbelsäule, weil ich nicht schwimmen gehen kann.

Ich erbreche an 1-2 Tagen pro Woche den ganzen Tag,habe Tinitus und mein Blutdruck ist extrem niedrig.

Wie soll ich so studieren?

Wie lange überlebe ich das noch?

Link auf diesen Beitrag
10.04.2021, um 09:08
😄
Erika A.
Graz

Es passt hinten und vorne nichts mehr zusammen. Die Wirtschaft bricht zusammen, Menschen und besonders Kinder leiden an ihrer  Psyche. Die gesetzten Maßnahmen dienen nur, um das Volk zu dominieren. Nicht einmal die Zahlen sind wahrheitsgetreu, doch mit den wahnhaften Zwangstestungen und nicht korrekten Ergebnissen, schlachten die Politiker die Wirtschaft ab. Wenn nicht einmal der höchste Richter im Land gegen die Maßnahmen der Regierung was ausrichten kann, frage ich mich: wer steckt hier dahin?

 

 

Link auf diesen Beitrag
09.04.2021, um 22:10
😟
Julia H.
Gemeinde Gries am Brenner

Ich bin Mutter von 3 Kindern, die im 1. Lockdown an den verwirrenden Aufgaben verzweifelt sind. Die plötzlich ihre Freunde nichtmer treffen sollten, vor verschlossenen Schwimmbädern und anderen Sportstätten standen. Wichtige Physiotherapie nach einem Unfall nicht bekommen haben, ….

Ich selbst habe als Leitende Angestellt unter dem Druck, ständig gegen Arbeitsrecht und mein Gewissen handeln zu müssen sehr gelitten und nun meine Stelle aufgegeben.

Durch die Zwänge und die unregelmäßigen Unterrichtseinheiten sind meine Kinder jetzt dauerhaft zu Hause. Ich will ihnen den Stress einer positiven Testung und die dadurch entstehenden Folgen ersparen. Leider sehen sie jetzt ihre Schulfreunde fast gar nicht mehr und sind sehr auf die Familiären Kontakte begrenzt.

Am liebsten würden wir dieses Land verlassen, das uns zu bekämpfen scheint. Meine Familie verträgt weder Physisch noch psychisch eine Maske und doch müssen wir diese verhüllten Gesichter ertragen. Begegnungen mit Abstand ohne Körperkontakt ist wohl das Unmenschlichste was es gibt.

Ich habe genug von den gekauften Medien, die nur die Regierungssicht präsentieren.

Ich wünsche mir für meine Familie alle Freiheiten zurück, um nun bewusster zu leben. 

Link auf diesen Beitrag
09.04.2021, um 21:42
😭
Silvia W.
Steyr

Leide seit vielen Jahren und Angst Zuständen und panikattacken, kann nur mehr mit starken Tabletten das Haus verlassen. Es ist unerträglich geworden die notwendigsten Dinge zu erledigen, weil man auch mit einem Attest wie ein schwer Verbrecher behandelt wird. 

Link auf diesen Beitrag
09.04.2021, um 18:55
😭
Bianca B.
Wartberg an der Krems

Mein Sohn wurde heute wegen den Verordnungen gezwungen den Nasenbohrertest zu machen. Da er sonst von der Sonderpädagogin zwecks einem I Status in Deutsch nicht angeschaut werden durfte. Mein Sohn würde ohne diesen Tests, so gerne die Schule besuchen, doch durch die Gesetzeswidrigen Verordnungen kann er dies leider nicht. Er hatte solche Angst, daß er positiv ist, die Angst und psychische Belastung wegen den Tests ist für Kinder enorm.
 

Link auf diesen Beitrag
09.04.2021, um 18:13
😄
Friederike L.
Pfronten

Ich frage mich einfach seit Beginn dieses Wahnsinns, wie wir bis jetzt in der Menschheitsgeschichte die alljährliche Grippewelle ohne Masken, ohne pausenloses Desinfizieren und vor allem ohne dieses dauerhafte Abstandhalten und diese Schwachsinnigen Lockdowns überlebt haben und nicht ausgerottet wurden. Warum waren die Menschen bis zum Jahr 2020 fähig, ihr Immunsystem zu stärken, dass sie die alljährliche Grippewelle überleben ohne diese ganzen Maßnahmen und vor allem, was soll mit dem menschlichen Organismus im Jahr 2019 passiert sein, dass wir seit dem Jahr 2020 nicht mehr eigenständig fähig sind, unser Immunsystem selber gegen die Grippewelle zu stärken. Auf Alte und chronisch Kranke konnten wir bis jetzt auch immer selbstständig ohne Lockdown und Isolation der betreffenden Personengruppen aufpassen. Warum soll das seit dem Jahr 2020 nicht mehr gehen? Wir sind alle Wesen mit Herz, Hirn und einem gesunden Verstand? Warum lassen sich die Menschen auf einmal in solche Angststarre versetzen, dass sie auf einmal nicht mehr logisch denken können und ohne staatliches Einschreiten nicht mehr fähig sind, ihr soziales Leben zu leben???

Wir haben alle ein funktionierendes Immunsystem, das uns Krankheiten überstehen lässt! Und auf Alte und chronisch Kranke können wir auch  selber aufpassen, ohne staatliches Einschreiten! Einfach Herz und Hirn benutzen!

Link auf diesen Beitrag
09.04.2021, um 11:46
😭
Denise H.
Sipbachzell

Ich habe Angst um die Zukunft von meinen Kindern,  sehe nicht ein dass die 3 x die Woche testen müssen.

Ich habe es satt eingesperrt zu sein ,kann meine Mutter nicht besuchen ohne mich frei zu testen….

Dieser Ganze Wahnsinn muss endlich ein Ende haben 

Link auf diesen Beitrag
09.04.2021, um 11:26
😠
Manuela F.
Niederösterreich, 2700, Österreich

Hallo ich bin Mama zweier Kinder und mache mir große Sorgen, was die Zukunft bringt. Ich frage mich, ob meine Kinder jemals wieder frei und unbeschwert und ohne Maske und Testerei z.B. in die Schule dürfen. Es ist alles sehr beängstigend, was die Zukunft betrifft. Ich fahre mit meiner Familie gerne in den Urlaub ins Ausland, ist das überhaupt in Zukunft ohne Impfung möglich?! Wie weit werden Ungeimpfte im Alltag benachteiligt werden?! Solche Fragen rauben einem den Schlaf, was da noch auf einen zukommt!! In meinem Bekanntenkreis hat sich wegen aller dieser Sorgen jemand das Leben genommen!!

Link auf diesen Beitrag
09.04.2021, um 10:26
😠
Helene S.
Sankt Pantaleon-Erla

Ichv persönlich finde es unglaublich das im 21 Jahrhundert mitzuerleben….als hätte niemand  aus unserer Historischen Geschehnissen gelernt!!!

Trotz Schulpflicht, darf mein Kind nicht zur Schule, weil ich als Elternteil dafür Sorge zu tragen habe, die Verantwortung für sein Wohl trage. Ich werde systematisch dazu gebracht…testen lassen zu “müssen” damit unser Kind sein Recht auf Schulbildung wahrnehmen kann!  Und wenn ich Gebrauch von meinem Recht mache, mich zu entscheiden, passiert folgendes….ausgeschlossen, gestraft, bestraft…..

Grundrechte werden ausgehebelt, haben keine Bedeutung mehr, alles unter dem Vorwand “Pandemie”

Erschreckend welche Gesellschaft da gerade versucht, eine neue Menschheit zu formen.

Meine Arbeit als selbstständige psychologische Lebens u Sozialberaterin wird  im Moment nicht ausgeübt, das Fernbleiben der Klienten…die offensichtlich kein Geld für Beratung aufbringen können!!!

Und Regierungsmitglieder die keine Scham mehr besitzen und sich trotz Korruption und Postenschacher weiterhin zeigen, als würde das Wohl der österreichischen Bevölkerung im Vordergrund stehen! Wer's glaubt wird selig!

Aufwachen….!!!

Link auf diesen Beitrag
09.04.2021, um 09:57
😐
Martin W.
Hirschbach im Mühlkreis

Wir leben in einer Angst - und Panikdemie.Grosse Teile der Bevölkerung müssen möglichst bald in Therapie!

Link auf diesen Beitrag